Produzent*innen in globalen Lieferketten sollen existenzsichernde Löhne und Einkommen erwirtschaften können. Dieses Ziel hat sich die „Arbeitsgruppe des deutschen Einzelhandels zu existenzsichernden Einkommen und Löhnen“ gesetzt. Mit der Unterzeichnung einer gemeinsamen Selbstverpflichtung auf der Internationalen Grünen Woche 2020 haben sich die deutschen Einzelhändler ALDI Nord, ALDI Süd, dm-drogerie markt,  Kaufland, Lidl, REWE Group und Tegut dazu verpflichtet, sich aktiv für die Entwicklung und Umsetzung verantwortungsvoller Geschäftspraktiken in ihren globalen Lieferketten einzusetzen. Durch die Bündelung der Kräfte und die Abstimmung ihrer Handlungsansätze – innerhalb der Arbeitsgruppe sowie mit bereits bestehenden Initiativen – wirken alle gemeinsam mit den größtmöglichen Hebeln auf die Realisierung existenzsichernder Einkommen und Löhne hin.

So genannte „Living Wages“ und „Living Incomes“ leisten einen erheblichen Beitrag zur Armutsbekämpfung, Förderung menschenwürdiger Arbeitsbedingungen und Abschaffung von Kinder- und Zwangsarbeit. Darüber hinaus steigern sie die Attraktivität der Landwirtschaft als Beschäftigungssektor für nächste Generationen und sichern somit die zukünftige Rohstoffversorgung.

Gemeinsamer Handlungsrahmen zur Zielerreichung

Die Arbeitsgruppe hat für ihre Arbeit folgenden Handlungsrahmen definiert, der erstmals in Form eines gemeinsamen Projekts im Bananensektor umgesetzt wird:

Existenzsichernde Löhne im Bananensektor

Die Arbeitsgruppe hat sich entschieden, zunächst für den Rohstoff Banane Konzepte für die Etablierung von existenzsichernden Löhnen zu erarbeiten. Hierzu arbeiten ALDI Nord und ALDI Süd, dm-drogerie markt, Kaufland und Rewe Group eng zusammen. Sie sind davon überzeugt, dass dringend gehandelt werden muss, um einen nachhaltigen Wandel in der Bananenproduktion zu ermöglichen und den Menschen in den Anbauregionen eine sichere Lebensgrundlage zu bieten. Dabei spielen existenzsichernde Löhne eine zentrale Rolle. Statt auf Einzellösungen setzen die Mitglieder auf vorwettbewerbliche Zusammenarbeit. So können systemische und breitenwirksame Veränderungen erreicht und die Situation für die Produzent*innen verbessert werden.

Projektupdates

Hier finden Sie regelmäßige News zu den Fortschritten der Einzelhandels-Arbeitsgruppe. 

Frequently Asked Questions

In diesem Bereich finden Sie eine ausführliche Liste der am häufigsten gestellten Fragen und Antworten zu den wichtigsten Themen der Arbeitsgruppe des Einzelhandels. 

Downloads

Hier finden Sie weitere Informationen, Berichte und Präsentationen zum Download. 


Bei Rückfragen zur Arbeitsgruppe des deutschen Einzelhandels bzw. zum Living Wage Projekt im Bananensektor wenden Sie sich bitte an: Nina Kuppetz, nina.kuppetz(at)giz.de