Wirtschaftliches Handeln über die eigene Lieferkette hinaus: Auswirkungen öffentlich-privater Zusammenarbeit auf Landschaft und Jurisdiktion

Unsere derzeitigen globalen Produktions- und Konsummodelle wirken sich negativ auf die Umwelt aus und verstärken soziale Ungleichheiten. Dies macht eine Umgestaltung dieser Systeme in Richtung Nachhaltigkeit erforderlich. Darüber hinaus hat die COVID-19-Pandemie eine Wirtschaftskrise von beispiellosem Ausmaß ausgelöst, die die Verfügbarkeit von Nahrungsmitteln und die Ernährungssicherheit aufgrund von Unterbrechungen in den Versorgungsketten und Einnahmeverlusten zusätzlich belastet hat. Der Klimawandel wird diese Auswirkungen vertiefen und beschleunigen.

 

Die Reaktion auf COVID-19 bietet den Akteuren der Rohstoff- und Lebensmittelversorgungskette jedoch die Gelegenheit, die Grundlagen für eine nachhaltigere und widerstandsfähigere Zukunft zu legen. Als Schlüsselakteure in Rohstoff- und Lebensmittelversorgungsketten spielen Unternehmen des Privatsektors eine wichtige Rolle bei der Herbeiführung positiver Veränderungen. Die Zusammenarbeit mehrerer Interessengruppen auf der Ebene der Landschaften und Jurisdiktion in den Erzeugerländern zeigt vielversprechende Ergebnisse für die Verwirklichung einer sektorweiten Transformation.

 

Bei dieser Veranstaltung kommen verschiedene der von der Global Environment Facility (GEF) finanzierten Good Growth Partnership (GGP) mit der Tropical Forest Alliance (TFA), dem Konsumgüterforum (CGF) und den Akteuren der Rohstoffversorgungskette zusammen, um Wissen, Erfahrungen und Erkenntnisse über Herausforderungen und Lösungen für ein effektives Engagement des Privatsektors auszutauschen, damit eine Verlagerung hin zu nachhaltigen und widerstandsfähigen Rohstoffversorgungsketten und Lebensmittelsystemen erreicht werden kann. Privatwirtschaftliche Akteure, Regierungsinstitutionen, die auf verschiedenen Ebenen in Indonesien (Palmöl) und Ghana (Kakao) tätig sind, sowie von weltweit führenden Unternehmen werden Erfahrungen zu Ansätzen in Bezug auf Landschaft und Jurisdiktion austauschen. Konkrete Erfahrungen zu Ansätzen auf jurisdiktionaler und landschaftlicher Ebene werden von privatwirtschaftlichen Akteuren und Regierungsinstitutionen, die auf verschiedenen Ebenen in Indonesien (Palmöl) und Ghana (Kakao) tätig sind, sowie von weltweit führenden Unternehmen, die an diesen Versorgungsketten beteiligt sind, ausgetauscht.

 

Speaker:

  • Roselyn Fosuah Adjei, Director for the Climate Change &REDD+ Secretariat, Ghana Forestry Commission
  • Olivier Tichit, Director for Sustainable Supply Chain, Musim Mas
  • Barry Parkin, Chief Sustainability & Procurement Officer, Mars
  • Kathleen McLaughlin, Executive Vice President and Chief Sustainability Officer, Walmart

 

Datum und Uhrzeit: 23. September 2020 um 15 Uhr MEZ 

 

Anmeldung unter diesem Link.

 

Weitere Informationenhttps://www.climateweeknyc.org/event/business-action-and-beyond-supply-chains