Welt ohne Hunger: 3 Thesen zur Endverbraucherkommunikation

Im Beitrag der 'Welt ohne Hunger' geht es um Möglichkeiten der Endverbraucherkommunikation im Bereich Nachhaltigkeit. Ein Blick in die Zukunft und auf den wachsenden Einfluss von Generation Z.

Das Potential sozialer Medien für die Entwicklungszusammenarbeit ist enorm. Durch die medienaffine Gen Z, welche sich online zum Konsum beeinflussen lässt und gerne auch selbst beeinflusst, bieten sich vielfältige Chancen für die Endverbraucherkommunikation.

Dies ist eine der drei Thesen unseres Kollegen Björn Willms, der als Kommunikator bei der Initiative für nachhaltige Agrarlieferketten (INA) beschäftigt ist. Er erklärt, wieso Konsument*innen einen so großen Einfluss im Bereich Nachhaltigkeit haben, was es mit dem "Greta-Effekt" auf sich hat und wo Potentiale für die Entwicklungszusammenarbeit liegen.

Wie sich die moderne Endverbraucherkommunikation praktisch gestaltet, zeigt Robin Blase. Der Youtuber bezieht im Interview Stellung zum Thema Verbrauchersensibilisierung auf seinem Kanal.

 

Hier können Sie den gesamten Artikel nachlesen.

Das Video von Robin Blase können Sie hier abrufen.