Virtuelles Forum: Auf dem Weg zu einem gemeinsamen Ansatz für nachhaltige Lieferketten und Sorgfaltspflichten

Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) veranstaltet am 24. November 2020 von 11.00 bis 13.30 Uhr im Rahmen der deutschen EU-Ratspräsidentschaft ein Virtuelles Forum: Auf dem Weg zu einem gemeinsamen Ansatz für nachhaltige Lieferketten und Sorgfaltspflichten.

 

Die Bundesregierung setzt sich für einen EU-Aktionsplan zur Stärkung der Unternehmensverantwortung ein, der Transparenz, Menschenrechte, Sozial- und Umweltstandards in globalen Lieferketten fördert und sich für eine kohärente Umsetzung der UN-Leitlinien zu Wirtschaft und Menschenrechten sowie der OECD-Leitlinien für multinationale Unternehmen einsetzt.

 

Das virtuelle Forum wird sich auf aktuelle Entwicklungen auf europäischer Ebene konzentrieren. Hochrangige Vertreterinnen und Vertreter von Regierungen, Zivilgesellschaft und Unternehmen aus dem globalen Norden und Süden werden ihre Ansichten zu einer verbindlichen Menschenrechts- und Umwelt Due-Diligence-Regelung auf europäischer Ebene austauschen.

 

Im Rahmen des virtuellen Forums wird das Business and Human Rights Resource Centre (BHRRC) zusammen mit dem BMZ ein Kompendium unterschiedlicher Perspektiven verschiedener Akteure zu diesen wichtigen Entwicklungen präsentieren.

 

Die Veranstaltung wird auf dieser Seite live übertragen.

 

Die Veranstaltung findet auf Englisch statt.