Projektideen für die zweite Runde des Kaffeeinnovationsfonds

Projektideen für die zweite Runde des Kaffeeinnovationsfonds können nun eingereicht werden!

In der ersten Runde des Kaffeeinnovationsfonds wurden bereits 21 innovative Projekte erfolgreich gefördert. Die zweite Runde des Fonds richtet sich an Start-ups und Kooperativen in vier ostafrikanischen Ländern: Äthiopien, Kenia, Ruanda und Uganda.

 

Der Kaffeeinnovationsfonds des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) fördert richtungsweisende Projekte, die zur einer Profitabilitätssteigerung von Kaffeeanbau für Bäuerinnen und Bauern beitragen sollen. Kaffee aus Stockbetten, mehr Transparenz durch Blockchain, Kaffee gepaart mit Öko-Tourismus – dies sind nur einige Projekte, die im Rahmen des ersten Ideenwettbewerbs gefördert wurden. Factsheets zu den einzelnen Projekten sind hier verfügbar.

 

 

 

 

Die Förderung ermöglicht Start-ups und Kooperativen, neue Ideen zu erproben und Erfahrungen zu gewinnen. Sie alle erhalten eine finanzielle Unterstützung, Beratung und Zugang zu einem breiten Netzwerk der Kaffeebranche.

 

Was Sie über den Kaffeeinnovationsfonds wissen sollten:

  • Der Fonds fördert die Entwicklung und Umsetzung innovativer Ansätze, Systeme und Instrumente im Kaffeesektor,
  • ist eine Kooperation zwischen einem oder mehreren Privatunternehmen und der GIZ,
  • bietet privaten Partnern einen kommerziellen Nutzen und bringt gleichzeitig Entwicklungsvorteile für den Kaffeesektor des Landes,
  • wird von beiden Partnern konzipiert, aber vom privaten Partner mit Unterstützung von Drittanbietern umgesetzt,
  • stellt Beiträge bis zu 50.000 € pro Projekt zur Deckung der Kosten für Material, Technologie und die technische Unterstützung zur Verfügung,
  • ist kein auf Barauszahlungen basierender Fonds und
  • erfordert Beiträge in derselben Höhe seitens der Antragsteller (Beiträge können Geld- oder Sachleistungen sein).

Die GIZ und ausgewählte Unternehmen unterstützen bei der Konzeption und Durchführung der Projekte. Die Vorschläge werden nach den Kriterien Innovation, Replizierbarkeit, Inklusivität und potenzielle Wirkung ausgewählt.

 

Ihre Projektideen für die zweite Runde des Kaffeeinnovationsfonds können nun eingereicht werden. Bewerben Sie sich, indem Sie das Formular ausfüllen! (Formular bitte auf Englisch ausfüllen.)